Genom. Zuchtwert Wie Was Wo

Was müssen Sie tun, um zu einem gZW für Ihr Tier zu kommen?

Kontaktieren Sie Ihren Zuchtverband. Sie erhalten dann von diesem ein Röhrchen mit Barcode für die Probennahme und ein Antragsformular, das mit Tag der Probennahme, Unterschrift des Tierarztes und Unterschrift des Tiereigentümers vollständig auszufüllen ist. Proben mit unvollständig ausgefüllten Antragsformularen werden nicht bearbeitet. Nach der Blutentnahme ist der Barcode abzuziehen und auf das zugehörige Antragsformular zu kleben (siehe Abb.). Es ist sehr wichtig, dass es zu keiner Vertauschung der Proben kommt.

 

Die Kriterien für die Blutprobe sind unbedingt einzuhalten. Wenn diese Kriterien nicht eingehalten werden und dadurch kein genomischer Zuchtwert geschätzt werden kann, so werden die Kosten für den Aufwand dennoch vom Zuchtverband verrechnet.
Die Blutproben sind dann unverzüglich an das Labor des AIT in Seibersdorf zu senden.
                   
Die Abrechnung erfolgt über den Zuchtverband. Die Kosten belaufen sich aktuell für DNA-Extraktion, Genotypisierung und ZWS (ohne Blutabnahme) auf € 200,-- (netto). Bei Interesse ist rechtzeitig mit dem Zuchtverband Kontakt aufzunehmen.
     
In der aktuell inoffiziellen Phase werden die genomischen Zuchtwerte dem jeweiligen Zuchtverband zur Verfügung gestellt. Die Informationen enthalten den Pedigree-Index (PI), den gdZW und den goZW jeweils mit den Sicherheiten. Zusätzlich zur Information vom Tier wird bei männlichen Tieren auch die Reihenfolge nach GZW in der Gruppe der männlichen Halbgeschwister ausgewiesen. Dadurch ist sehr schnell ersichtlich, wie gut ein Jungstier im Vergleich zu den anderen liegt. Der Züchter erhält die Informationen vom Zuchtverband.

Die offizielle Anerkennung nach Überprüfung der Verfahren durch ICAR (International Committee for Animal Recording) ist wahrscheinlich im August 2011 zu erwarten.  Erst dann können Stiere mit genomischen Zuchtwerten ohne Nachkommenprüfung breit eingesetzt werden. Sobald die genomischen Zuchtwerte offiziell sind, werden diese Zuchtwerte bei allen Veröffentlichungen angedruckt. Wenn z. B. von einer Kuh ein genomischer Zuchtwert beauftragt wird, so ist klar, dass diese Information dann im Zuchtwert auf allen offiziellen Dokumenten berücksichtigt wird.

 

Autoren: Dr. Christa Egger-Danner, Dr. Hermann Schwarzenbacher, GF Ing. Martin Mayerhofer, alle ZuchtData, Wien